Administrator

Beratung

0800 230 101 019

Seite auswählen
Immer wieder gibt es Menschen in Deutschland, die zu viel für ihre Versorgung mit DSL bezahlen. Dabei war es das erklärte Ziel der Bundesregierung, die Kosten der digitalen Infrastruktur deutlich zu senken und die Belastung für den einzelnen Verbraucher zu reduzieren. Doch es ist dem Durcheinander der verschiedenen Anbieter geschuldet, dass der Überblick vielerorts verloren geht. Wie ist es also noch möglich, an eine günstige DSL Flat zu gelangen?


Das mobile Internet

Besonders der Bereich des mobilen Internets gewann in den vergangenen Jahren sehr stark an Bedeutung. Durch die gestiegene Zahl an Smartphones gab es plötzlich immer mehr Nutzer, die sehr viel Wert auf die stetige Verbindung legten. Entsprechend ist auch die gestiegene Nutzungsdauer des Internets pro Tag zu erklären. Während das Bezahlen einziger Megabytes schnell teuer werden kann, präsentiert sich die mobile Internet Flatrate immer wieder als günstige Alternative. Schon im mobilen Bereich ist es dabei wichtig, sich zunächst einen Überblick über den Markt zu verschaffen und verschiedene Anbieter in den Blick zu nehmen. Im Anschluss sollte das eigene Surfverhalten genau unter die Lupe genommen werden. So ist es am ehesten möglich, am Ende nur für die Leistungen zu bezahlen, die tatsächlich in Anspruch genommen wurden. Daraus ergibt sich ein besseres Verhältnis von Preis und Leistung, wie es den eigenen Ansprüchen gerecht wird.

Beim klassischen DSL besteht der größte Fehler der Verbraucher meist darin, dass sie zu selten einen Blick auf ihren Tarif werfen. Meist wird der einzige Vergleich beim Abschluss eines Vertrags eingeleitet. In den kommenden Jahren bleibt die eigene Entscheidung bestehen, solange sich der Wohnort nicht ändert. Dabei handelt es sich um einen sehr dynamischen Markt, der regelmäßig in den Blick genommen werden sollte. Vor allen Dingen die starken Schwankungen der Preise, die in der Praxis immer wieder beobachtet werden können, spielen aus dem Grund eine große Rolle. Nur wer sich die Mühe macht, den eigenen Tarif regelmäßig auf die Probe zu stellen, kann langfristig in der Zone des Gewinns bleiben und eine glückliche Entscheidung treffen.


Die Suche nach dem passenden Anbieter

Stellt sich beim Blick auf den eigenen Vertrag heraus, dass es sich längst nicht mehr um das günstigste Angebot handelt, so heißt es, schnell zu handeln. Besonders zum Jahreswechsel ist es in der Regel kein Problem, aus dem alten Vertrag herauszukommen. Entscheidend ist hierfür, dass vom Verbraucher die geltenden Fristen eingehalten werden können. Für die Suche nach neuen Anbietern ist es im Anschluss von Bedeutung, deren generelle Verfügbarkeit zunächst in den Blick zu nehmen. Besonders in ländlichen Regionen ist die Infrastruktur nach wie vor stark eingeschränkt. Dies bedeutet, dass nicht jedes Angebot pauschal in Erwägung gezogen werden kann. Ergibt sich daraus sogar eine monopolartige Stellung für einen der Anbieter, sorgt dies oft für einen zusätzlichen finanziellen Druck.

Nachdem die Verfügbarkeit getestet wurde, muss die garantierte Datenrate genau vor Augen geführt werden. Das Ziel ist schließlich nicht nur ein billiges Angebot zu finden, sondern zugleich eine adäquate Verbindung ans World Wide Web zu besitzen. Neben der Datenrate ist es wichtig, weitere Klauseln des Vertrags genau in den Blick zu nehmen. Dazu zählt zum Beispiel die Mindestlaufzeit, die der jeweilige Vertrag mit sich bringt. Diese kann zum Beispiel im Falle eines Wohnungswechsels schnell zum Problem werden. Auf der anderen Seite ist es von größter Bedeutung, über eine faire Kündigungsfrist zu verfügen. Ohne diese bietet sich in den kommenden Jahren unter Umständen nicht die Möglichkeit, zum gewünschten Zeitpunkt aus dem Vertrag zu treten. Erst wenn all diese Punkte genau unter die Lupe genommen wurden, sollte eine Entscheidung getroffen werden.


Zusammenfassung

Der Wechsel des DSL-Anbieters steht also mit einem gewissen Aufwand in Verbindung. Doch unter dem Strich profitiert der Verbraucher von einer stetigen Ersparnis, wie sie auf diese Weise erreicht werden kann. Monat für Monat wird weniger Geld benötigt, um dafür die gleiche Dienstleistung in Anspruch nehmen zu können. Dieser Mehrwert zahlt sich vor allem im Laufe der Zeit sehr deutlich aus. Es lohnt sich in jedem Fall, den gewissen Aufwand dafür auf sich zu nehmen und sich auf die Möglichkeiten zu konzentrieren, wie sei mit dem Wechsel des DSL-Anbieters in Verbindung stehen.
Shares

DSL Vertrag Ratgeber

1&1 DSL Angebote November 2017

1 & 1 - Aktuelle Tarife und Angebote   Die Tarife von 1 & 1 gliedern sich für private Nutzer in zwei Kategorien: DSL Privat für private Endkunden und Privathaushalte, DSL Young für Kunden unter 28 Jahren. Im Folgenden finden Sie eine kurze Übersicht über die derzeit...

Vodafone DSL Vertrag kündigen – Anleitung

DSL Vodafone Vertrag einfach kündigen - so geht's   Immer wieder entsteht die Situation, dass jemand seinen DSL-Anschluss bei Vodafone kündigen möchte. Dies ist unter bestimmten Umständen jederzeit möglich, sollte in jedem Fall aber gut überlegt sein. Nicht immer ist...

Telekom baut Turbo-Netz

“Super Vectoring“ heißt das Zauberwort und verspricht turboschnelles Internet mit einer Technik, die Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 250 Mbit/s ermöglichen soll. Ein unlängst veröffentlichtes Video der Telekom hatte Details zu den Telekom-Plänen...