Administrator

Beratung

0800 230 101 019

Seite auswählen

Absolventen im Bereich der IT-Sicherheit sind sehr gefragt, ebenso wie es bei Data Science und Informatik der Fall ist. Aufgrund der unüberschaubaren Risiken in Bezug auf Sicherheitslücken wird das auch in Zukunft so bleiben. Es gibt einige relevante Studiengänge mit Bachelor- und auch Master-Abschluss.

Warum sollte ich IT Sicherheit studieren?

Datenströme bestimmen den Lauf der Welt. Diese Datenströme sind gleichzeitig mit grenzenlosen Möglichkeiten und unüberschaubaren Risiken verbunden. Immer wieder bestimmen Hackereinbrüche bei großen Firmen mit einem damit verbundenen Datendiebstahl oder auch der Cyberterrorismus die Schlagzeilen. Angriffe auf (Firmen-)Netzwerke stehen auf der Tagesordnung, deswegen kommt der Sicherheit eine immer größere Bedeutung zu.

Die IT-Sicherheit ist ein Teil der Informationssicherheit, sie umfasst die Sicherheit sämtlicher IT-Systeme mit ihren gespeicherten Daten. In allen künftigen IT-Anwendungen ist künftig eine größere Bedeutung der Sicherheit zu erwarten, dieser Problematik steht ein großer Mangel an Fachkräften gegenüber.

Welche Studiengänge gibt es und wo kann ich studieren?

Ein Studium ist nicht eine schlechte Idee, vor allem in diesen Bereich. Es existieren verschiedene Master- und Bachelor-Studiengänge in den folgenden Bereichen:

Informationstechnik
Netze und Systeme
Management
mobile Anwendungen
Data Science

Ein Studium ist deutschlandweit sowohl an einer Hochschule als auch an einer Universität möglich. Auch für ein Fernstudium gibt es zahlreiche Alternativen. Sehr gute Möglichkeiten gibt es unter anderem an der Ruhruni in Bochum, an der Hochschule in Mittweida oder an der Hochschule Wedel. Aber auch in Hamburg, München, Berlin oder Frankfurt ist es möglich, dieses Fach zu studieren. Meistens gibt es keine Zulassungsbeschränkungen wie zum Beispiel einen Numerus Clausus (NC). Du benötigst mindestens ein (Fach-)Abitur, an manchen Unis gibt es aufgrund der zahlreichen Bewerber ein Auswahlverfahren. Ein Bachelor-Studium dauert in der Regel 6-8 Semester, ein Master 3-5 Semester. An einer Hochschule ist die Ausbildung oft praxisorientierter als an der Uni

Wer sollte in diesem Bereich studieren ?

Wenn Sie sich für ein Studium in diesem Bereich interessieren, dann sollten Sie sich natürlich am PC sehr wohlfühlen und sich auskennen. Es ist hilfreich, wenn dir beim Abitur die Fächer Informatik, Mathe, Chemie und Physik leicht gefallen sind. Auch sichere Englisch-Kenntnisse sind wichtig. Es sollte Ihnen Freude bereiten, sich mit komplexen Problem und Fragestellungen zu befassen.

Welche Inhalte hat ein Studium in diesem Bereich ?

Neben den Grundlagen der Informatik sind das zentrale Thema natürlich die Sicherheitslücken in IT-Systemen. Ein gezielter Datendiebstahl durch Hacker kann sehr schnell Schäden in Millionenhöhe verursachen. Das beste Gegenmittel sind sehr gute Kenntnisse über moderne Betriebssysteme, um diese gegenüber Hackern unangreifbar machen zu können. Man lernt sämtliche existente Bedrohungen im Cyberspace kennen, um diesen gegenüber gewappnet zu sein.

Im Laufe es Studiums können Sie sich auf verschiedene Schwerpunkte konzentrieren, wie zum Beispiel mobile Kommunikationssysteme oder Web-Technologien. Dabei müssen Sie sich auch keine Sorgen machen, dass es zu viel graue Theorie wird. Es wird generell ein sehr breit gefächertes, praktisches und wissenschaftliches Grundlagenwissen vermittelt. Auch Pflicht-Praktika sind häufig ein ganz selbstverständlicher Bestandteil des Studiums.

Wie sind die Jobaussichten?

Es ist egal, ob Sie letztendlich einen Master oder Bachelor in der Tasche haben, prinzipiell sind die Jobaussichten sehr gut. Generell wird die Bedeutung sämtlicher Informatik-lastiger Studiengänge in Zukunft weiter zunehmen, gerade im Bereich der IT-Sicherheit bzw. Data Science. Im Zuge der global voranschreitenden Digitalisierung steigt auch unsere Abhängigkeit von der Sicherheit von Datenströmen. Eine gute Anlaufstelle ist das Unternehmen für strategische IT-Lösungen cnag.

Die Gefahren für Datendiebstahl, Cybermobbing etc. werden uns weiterhin begleiten. Nach dem Abschluss stehen viele Berufswege bzw. Branchen offen. Typische Arbeitgeber sind die Mobilfunkindustrie, Unternehmen in der Telekommunikation, Software-Firmen oder auch Mediendienstleister. Im Prinzip kommt jedes Unternehmen und jede Institution mit einer IT-Infrastruktur infrage. Absolventen werden oft unter den Begriffen Sicherheitsingenieur, -manager oder -administrator gesucht. Wenn Sie später in einer Führungsposition arbeiten möchten, dann ist ein Bachelor oft nicht ausreichend. Auch für eine Laufbahn an Universitäten wird einer Master vorausgesetzt.

Wie sind die Verdienstmöglichkeiten?

Natürlich stellt sich vorher auch immer die Frage nach dem Gehalt. Schließlich möchten auch Sie wissen, ob sich das Studium über 3-5 Jahre am Ende „rentiert“ oder nicht. Es ist unmöglich, hier eine konkrete Angabe zu treffen. Es spielen unter anderem die folgenden Faktoren mit rein:

Unternehmensgröße
Branche des Unternehmens
die eigene Spezialisiertung
der Arbeitsort
Berufserfahrung

Grundsätzliche solltest du mit einem Gehalt zwischen 3.500 und 6.000 EUR rechnen.

Fazit zum Studium

Aufgrund der hervorragenden Aussichten lohnt es sich, in diesem Bereich zu studieren. Es gibt mehrere relevante Studiengänge mit einem Bachelor of Science bzw. Master of Science als Abschluss. Prinzipiell ist die Ausbildung sehr breit gefächert und es wird ein umfangreiches, praktisch ausgerichtetes Grundlagenwissen vermittelt. Aus diesem Grund ist ein Einstieg von vielen Bereichen möglich. Ein Studium an einer Uni oder Hochschule möglich, aber auch für ein Fernstudium gibt es Angebote. Eine gute Voraussetzung ist es, wenn Ihnen beim Studium die Naturwissensachten und auch Informatik leicht gefallen sind. Außerdem sollten Sie solide Englisch-Kenntnisse haben und gern am PC arbeiten.

Das Einstiegsgehalt ist von verschiedenen Faktoren abhängig, wie zum Beispiel vom Arbeitsort und der eigenen Spezialisierung.

Bildquelle: Shutterstock Bild ID: 1590824860

Shares

DSL Vertrag Ratgeber

WhatsApp und der Datenschutz – was weiß Facebook?

WhatsApp ist einer der am häufigsten frequentierten Messenger. Nicht nur Privatpersonen nutzen den Dienst tagtäglich, auch Unternehmen wählen die App zur innerbetrieblichen Kommunikation und liebäugeln mit Business-Accounts, um die Kunden noch gezielter dort zu...

Mit Highspeed ins Internet – Die Top DSL-Anbieter

Ein schnelles DSL ist heute unerlässlich, um Streamingdienste nutzen zu können. Doch was ist DSL überhaupt? Die drei Buchstaben stehen für Digital Subscriber Line. Darunter ist ein digitaler Teilnehmeranschluss zu verstehen. DSL ist eine Technik, die Daten mit einer...