Administrator

Beratung

0800 230 101 019

Seite auswählen

Sie möchten sich aus besonderem Grund umgehend von ihrem DSL Vertrag lösen und daher eine fristlose Kündigung durchsetzen.

In einem solchen Fall spricht man von einer außerordentlichen Kündigung des DSL Vertrages. Hier greift das DSL Sonderkündigungsrecht. Beim DSL Sonderkündigungsrecht wird keine Rücksicht auf die vertraglich geregelte Vorgehensweise und festgelegte Fristen bezüglich des Kündigungsgrunds und des Kündigungszeitpunkts genommen.

Jedoch ist eine vorzeitige Auflösung des Vertragsverhältnisses nur in wenigen Fällen möglich. Berechtigt sind Sie, wenn ein wichtiger Grund vorliegt:

  1. Eine Änderung der AGB
    Der Anbieter hat Änderungen der AGB vorgenommen, zum Beispiel Preise erhöht, welchen Sie als Kunde nicht zustimmen möchten.
  2.  

  3. Nicht erbrachte Leistungen
    Werden durch den DSL Anbieter die durch den Vertrag zugesicherten Leistungen nicht erbracht, können Sie eine Anforderung auf Nachbesserung stellen. Ist diese Forderung erfolgslos, haben Sie als Kunde das Recht, von diesem abgeschlossenen DSL Vertrag zurückzutreten.Der DSL Anbieter hat allerdings ebenfalls das Recht, im Falle eines Verstoßes des Verbrauchers gegen die Regelungen der AGB, das DSL Vertragsverhältnis vorzeitig zu beenden. Ist aufgrund des Verstoßes ein Schaden entstanden, ist der Anbieter berechtigt, Schadensersatz einzufordern. Sind Monatsbeiträge nicht bezahlt worden, hat der Anbieter das Recht auf deren Nachzahlung.
  4.  

  5. Sonderkündigungsrecht bei DSL im Falle eines Umzugs
    Im Falle eines Umzuges hat die Neufassung des deutschen Telekommunikationsgesetzes (seit Mai 2012) vor allem die Rechte der Verbraucher gestärkt. Somit sind Sie als Kunde berechtigt, das Sonderkündigungsrecht zu beanspruchen, sollte Ihr neuer Wohnort die Umsetzung der Leistungen Ihres DSL Anbieters aus Ihrem bisherigen DSL Vertrag beeinträchtigen. Hierunter fällt demnach eine negative Prüfung der DSL Verfügbarkeit am neuen Wohnsitz oder das Problem, dass nur eine geringere Bandbreite des Internetanschlusses möglich ist. Ist diese Problematik eingetreten, können Sie das Vertragsverhältnis mit einer drei monatigen Kündigungsfrist beenden.
  6.  

  7. Ausnahmeregelungen aus Kulanz
    Wie die oben genannten Beispiele zeigen, kann das Sonderkündigungsrecht nur mittels wichtiger Gründe durchgesetzt werden. Allerdings sind die meisten Internetanbieter, wie auch Vodafone, in bestimmten Ausnahmefällen kulant und stimmen einer vorzeitigen Vertragsauflösung zu.Solche Ausnahmefälle sind beispielsweise:

    • (Privat-)Insolvenz
    • Wegzug ins Ausland
    • Todesfall des Kunden

 
Zur Abklärung bestimmter Dinge nach Eintritt eines solchen Sonderfalls gilt es, Kontakt zu Ihrem DSL oder Kabel Internet Anbieter aufzunehmen.

Shares

DSL Vertrag Ratgeber

Studium IT Sicherheit – alle wichtigen Informationen

Absolventen im Bereich der IT-Sicherheit sind sehr gefragt, ebenso wie es bei Data Science und Informatik der Fall ist. Aufgrund der unüberschaubaren Risiken in Bezug auf Sicherheitslücken wird das auch in Zukunft so bleiben. Es gibt einige relevante Studiengänge mit...

Mit Highspeed ins Internet – Die Top DSL-Anbieter

Ein schnelles DSL ist heute unerlässlich, um Streamingdienste nutzen zu können. Doch was ist DSL überhaupt? Die drei Buchstaben stehen für Digital Subscriber Line. Darunter ist ein digitaler Teilnehmeranschluss zu verstehen. DSL ist eine Technik, die Daten mit einer...

Einmal nicht aufgepasst und die iPhone-Reparatur ruft

Das Jahr 2007 war für Apple ausschlaggebend dafür, ob das iPhone ein Erfolg wird oder nicht. Man präsentierte nämlich zum damaligen Zeitpunkt die allererste iPhone-Generation, die bis heute auf dem gleichen Prinzip aufbaut. Vorne befindet sich nämlich der Touchscreen...